Appell
an die Medien in Deutschland
von Jurij Below, Frankfurt am Main, 1. Oktober 2010

An allen Medien in Deutschland

Frankfurt, den 01.10.2010

Sehr geehrte Damen und Herren!
Vor 3 Jahren wurde ihre Kollegin Frau Eva Herman gesetz- und verfassungswidrig, wie eine Aussätzige, aus der Öffentlichkeit verbannt.

Zwar wurde ihr erst nur vom NDR offiziell gekündigt, aber auch aus der Talkshow "Herman und Tietjen" und der beliebten NDR Quiz-Show „Wer hat’s gesehen?“ wurde sie entfernt.

Das ZDF hat die „öffentliche Hinrichtung“ durch die Kerner-Show organisiert und während des Öffentlichen Verhörs vor einem Millionen Publikum wurde diese Frau als "Nazianhängerin" dargestellt und sie war in Hamburg exemplarisch während der laufenden Sendung des Studios verwiesen. Das Motiv der „Schuld“ Eva Hermans besteht nicht in ihren von der Presse in das Gegenteil durch Manipulation verfälschte Äußerungen auf einer Pressekonferenz, - es ist in Wirklichkeit die Tatsache, dass sie außer dem Verlesen redaktionell verfasster Nachrichtentexte (was sie korrekt und überzeugend bis zum bitteren Ende erfüllte) sich ganz persönlich als frei denkender Mensch in einer Demokratie für uns alle bestimmte Dinge der Familienpolitik kritisch hinterfragte.

Das war ein Signal zu einer Hexenjagd noch nie erlebten Ausmaßes: Ziel der freiheitsfeindlichen Diktatur in den so genannten öffentlich rechtlichen Medien war es, per abschreckendem Exempel in aller Deutlichkeit zu zeigen, was passiert, wenn jemand versucht, seine eigene freie Meinung zur Familienpolitik in Deutschland zu sagen.

Über 90% aller quasi "demokratischen" und "unabhängigen" Medien in Deutschland folgten diesem Halali-Kommando der politisch korrekten Redaktionen und veranstalteten einen propagandistischen Kreuzzug gegen Eva Herman, um auch andere Autoren und Journalisten zu und beängstigen und einzuschüchtern.

Nach dem gleichen Prinzip funktionierte die sowjetische totalitäre Diktatur. Über 70 Jahre wurden 139 Nationen in Namen des Sozialismus versklavt. Wie konnte so etwas im Rechtstaat Deutschland passieren, wo die Meinungsfreiheit durch das Grundgesetz garantiert ist?

Um diesem vernichtendem Rausschmiss noch eins draufzusetzen, lud man Frau Herman schließlich in die J.B. Kerner Talkshow des ZDF ein, um ihr in einer inszenierten öffentlichen medialen Hinrichtung den finalen Todesstoß zu versetzen.

Johannes Baptist Kerner sollte diese Frau als "Nazianhängerin" an den Pranger stellen, von ihr Abbitte, Reue und Bußbereitschaft für Äußerungen einfordern, die sie niemals gemacht hat. Mit typisch bolschewistischen Methoden "öffentlichen Verhöre“ sollte letztendlich an Frau Herman ein abschreckendes Exempel statuiert werden, das mit einem dramatischen Rausschmiss der Delinquentin vor laufenden Kameras enden sollte.

Mit dem Ansinnen, freies Gedankengut schon im Keim zu ersticken, erreichte man in unzähligen Diskussionsforen des Internets eine gigantische gegenläufige Eigendynamik. Ging es bei Eva Herman explizit um Familienpolitik, wurde in der logischen Folge die deutsche Demokratie allgemein in frage gestellt.

Als Initiatoren dieser Hexenjagd hatten sich nur zwei "gesellschaftliche Gruppen" zu dieser Tat bekannt: Die feministische Zentrale von Alice Schwarzer und der Zentralrat der Juden in Deutschland. Zu dieser Aktion gegen die Freiheit trugen Antifa, Linke, Grüne und Sozialisten, aber auch die liberale FDP und die beiden christlichen Parteien wie CDU und CSU durch ihr Schweigen bei.

Ganz anders haben dagegen unzählige Bürger des Landes reagiert. Bei allen Umfragen bezeichneten 72 % der befragten Bürger diese Staatsaktion als FALSCH und DEMOKRATIEBEDROHLICH. Mehr noch: nahezu 1 Million der Bürger haben mit ihren Protesten und der Solidarität mit Eva Herman deutlich gezeigt, und die Entscheidung der organisierten Medien als eine "Demokratur" bezeichnet.

Frau Herman hat sich, ganz anders als alle bisher verunglimpften Personen, zur Wehr gesetzt. In ihrem Buch „Das Überlebensprinzip“ (2008) stellt eine klare Diagnose über den „Patient Deutschland“. Trotz des totalen Boykotts der Medien hat sie vor Tausenden Menschen auf privaten Veranstaltungen geredet. Im Mai 2009 in Frankfurt hat sie sich mit ihrer Rede „Fünf nach Zwölf“ mit einem dramatischen Appell an die EU und Deutschland gewandt, in dem sie die Missstände der unverantwortlichen Familienpolitik in der BRD auf das schärfste kritisierte.

Es ist Zeit, die Blockade, die Eva Herman in ihrem neuesten Buch „Die Wahrheit und Ihre Preis“ (2010) beschreibt, endlich zu beenden. Diese verleumderische und zutiefst undemokratische Methode, Eva Herman in die rechte Ecke zu schieben, wurde durch mehrere Gerichtsverfahren mit der Anerkennung auf Schadenersatz zugunsten Frau Hermans widerlegt. Die Gerichte haben festgestellt, dass die Medien in Deutschland mit Fälschungen gegen Eva Herman vorgegangen sind.

2008 habe ich ein Experiment durchgeführt in dem ich an die 130 wichtigsten Zeitungen, Magazine, Agenturen, TV- und Rundfunkanstalten mein Interview mit Eva Herman „EIN JAHR DANACH“ kostenfrei angeboten hatte. Keines dieser Medien wagte es, das Interview zu veröffentlichen. Aber doch meldeten sich über 30 Redaktionen bei mir privat, um trotzdem so zusagen durch die Hintertür dieses Interview im Internet durch ihre Online-Redaktionen zu publizieren. Kurioserweise haben mir einige Medienanstalten „Anti-Semitismus“ vorgeworfen obwohl hier von Juden etc. keine Rede war.

Es ist an der Zeit, Eva Herman aus der Verbannung zu entlassen und öffentlich von schweren absurden Anschuldigungen zu befreien. Dennoch ist die Reaktion von unseren Intellektuellen erschütternd. Die große Mehrheit der Intellektuellen hat sich zwar nicht an der Hetzkampagne gegen Eva Herman beteiligt, aber die Anzahl derer, die offen und ehrlich ihre Meinung dazu gesagt haben ist verschwindend gering.

Nach 3 Jahren Hexenjagd gegen Eva Herman hat nun eine neue Treibjagd Deutschland wie ein Erdbeben erschüttert: Causa Sarrazin. Genauso wie vor 3 Jahren wurde nun Thilo Sarrazin "falsche Wortwahl" vorgeworfen und eine politisch nicht korrekte Denkweise. Den Beiden wird nach wie vor eine „literarische Tätigkeit“ vorgeworfen. Ob Volker Herres, der Eva Herman in die Wüste geschickt hat, nicht wusste, dass man in der „UdSSR“ dafür nicht nur in eine virtuelle Wüste geschickt wurde, sondern in den GULAG für 7 bis 25 Jahre, eine Zeit, die nur ganz wenigen überlebten könnten.

Die Sanktionen der ARD gegen Frau Herman verstoßen gegen unsere elementaren Grundrechte:
Mit welchem Recht maßen sich Medienorgane im Lande an, als Zensoren der Meinung aufzutreten? Mit welchem Recht wurden die Redaktionen gezwungen, unser immer noch provisorisches Grundgesetz mit Füßen zu treten? Und mit welchem Recht entscheidet eine illegale gesellschaftliche Gruppe über die Verhängung eines Maulkorbes für freie Bürger eines demokratischen Landes?

Es ist nicht zu spät den als Untersuchungsrichter in Szene gesetzten Moderator Kerner zu einer Entschuldigung vor dem Deutsches Volk zu zwingen, das seit 1945 immer noch für eine kollektive Schuldzuweisung verantwortlich gemacht wird, obwohl die Mehrheit der jetzigen Bevölkerung nicht einmal die Zeit der NS-Administration erlebt hat.

97% der deutschen Bürger wurde erst nach 1933 und noch unter 12 Jahre alt war, als Deutschland besetzt wurde und Besatzer Völkermord und Vertreibung übten. Eva Herman hat besonders die sog. 68er Generation kritisch hinterfragt. Z.B. die feministische Politik des legalen Kindermordes durch die Abtreibung an ungeborener Kinder („Babycaust“ wie es anderen das nennen) und auch den „lesbokratischen Stalinismus“ und warnt vor dem Aussterben der Deutschen.

Man darf endlich die Fakten (bei Hohmann, Herman oder Sarrazin) nicht mehr leugnen und sollte sich statt antiquarisch zu polemisieren, lieber Sorgen über die Zukunft unsere Nation machen, sich ganz im Sinn der Ratio sachbezogen mit kritischen Gedanken zur Existenz Deutschlands befassen.

Mein Appell geht an alle Medien in Deutschland:

- Laden Sie Frau Eva Herman und anderen Querdenker zu Ihren Sendungen und lassen Sie Menschen über die Probleme der Familienwerte, Überfremdung, Verfolgung von Andersdenkenden frei diskutieren! Denn es geht um die Zukunft und das Überleben unseres Volkes!

- Lassen Sie bei Ihren Zeitungen, Magazinen sowie bei online Ausgaben und den Printmedien die Aufsätze der kritischen Autoren ohne Zensur zu veröffentlichen.

- Lassen Sie bitte die Mauer der Lügen und Erpressungen genau so fallen, wie vor 20 Jahren Berliner Mauer!

- Öffnen Sie bitte Türen ihrer Redaktionen auch für Eva Herman und anderen Bürger, die aus der Seele des Volkes sprechen!

- Machen Sie Schluss mit dem politischen Masochismus und hören Sie endlich zu, was das Volk sagt. Damit reduzieren Sie Abstand zwischen einer „öffentlichen“ und einer „veröffentlichen“ Meinung!

- Vermeiden Sie „Diskussionen“ mit so genannten „Politikern“ die mit ihrer politischen Korrektheit immer wieder die Meinungen anderer mit Füssen treten.

- Es ist die Zeit von links und rechts Abschied zu nehmen. Schließen Sie verantwortlichen Denker wie z.B. Eva Herman, Thilo Sarrazin, Torsten Mann, André Lichtschlag, Germar Rudolf, Udo Ulfkotte, Günter Deckert, Arne Hoffmann, Max Eichenhain, Dieter Stein, Erika Steinbach, Prof. Wilhelm Hankel, Frau Evelyn Hecht-Galinski, Prof. Dr. Karl Albrecht Schachtschneider und vielen anderen, die nicht nach einer „besonderen Verantwortung“ suchen, sondern die ganz normale Verantwortung über die Gegenwart und Zukunft unseres Landes.

- Suchen Sie bitte keine Feinde unter freidenkenden und patriotisch gesinnten Mitmenschen, denn der einzige „Feind“ in unserem Lande sind Zensur und Verbote, die Angst vor dem Wort , vor der Realität und Kritik.

- Eine besondere Bitte an alle Foren und Blogs: lassen Sie bitte alle Bürger frei über Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft unseres Lebens zu diskutieren. Lassen Sie den Leser selbst entscheiden über was und wie man schreibt. Bitte: keine Zensur, keine Sperrungen, keine „Editierung“, „Prüfungen“ oder „Bearbeitungen“. Setzen Sie keine Tabus für eine„richtige Wortwahl“. Jede Meinung soll respektiert werden, solange es nicht um eine „Belehrung“ von Besserwissern geht. Nur Diktatoren und ihre Lakaien betreiben "politisch korrekten Belehrungen".

Jurij Below
Leuchte 4
60388 Frankfurt


Jurij Below © 2010 - Webseite TRIBINAL VON HAMBURG e