Das Tribunal von Hamburg


DAS PROTOKOLL| EIN JAHR DANACH | 5 NACH 12 | MQV | DAS SCHLACHTFELD | DIE GEDANKEN | VORHANG AUF

Zusammensetzung des Tribunals:


Zeit des Geschehens: 9. Oktober 2007, 22:45
Ort des Geschehens: Hamburg, Studio Kerner am Roten Baum
Austragung des Geschehens: Das ZDF

Selbsternannter Staatsankläger: Johannes B. Kerner (Zugehörigkeit: ZDF auch als "Gutfried" bekannt)
Selbsternannter Richter: Johannes B. Kerner (Journalist, "Eiserne Pfanne" Preisträger, Hobbyjob: Inquisitor)
Selbsternannter RichterIn: Margarete Schreinemakers (Zugehörigkeit: unbekannt)
Selbsternannte RichterIn: Senta Berger (Schauspielerin)
Selbsternannter UnterRichter: Mario Barth (Komiker und Frauenversteher)
Sachverständiger: Prof. Dr. Wolfgang Wippermann (Spezialist in Sachen 3. Reich, besser als "Stalins Mann in Berlin" bekannt)
Zeugen der Kläger: Deutsches Volk als Zuschauer, Zuhörer und Leser.

Die Angeklagte: Eva Herman (Journalistin, Buchautorin)
Verteidiger: nicht vorhanden
Zeugen der Angeklagte: nicht zugelassen.

Anklageschrift:

Frau Herman, die bereits aufgrund "ihrer Schriftstellerischen Tätigkeit" hat sich verdächtigt gemacht indem Sie in ihrer Büchern Emanzipation leugnete, nicht besonders freundlichen Äußerungen über die "Generation 68", "Feminismus" und Erhaltung der Werten und Traditionen in Deutschland, und u. A. die Sorgen um die Überlebenschancen der Deutschen wegen angebliche Zerstörung der Familie gemacht hat, ist verdächtigt nicht "politisch Korrekt" zu benehmen. Insbesonder auffällig sind ihre Behauptungen, dass in der Vergangenheit nicht alles schlecht gewesen war. Dadurch ist offenkundigt eine Gefahr für die Gesellschaft entsteht. Die selbsterbannte Staatsanwaltschaft verlangt, aus Liebe zur Menschheit eine humane öffentliche Hinrichung der angeklagten Person.

Beweisaufnahme (im Auftrag des ZDF)

Das Tribunal im Aufrtag des ZDF hat folgenden Beweisen feststellen konnte: Frau Herman gefährdet das sozial-politische Frieden durch Behauptungen über eine Autobahn auf welcher „Menschen auch heute fahren“ und rein subjektiv behauptete, dass man „über den Verlauf der deutschen Geschichte“ nicht sprechen dürfte, "um nicht in Gefahr zu kommen". Dank freundlichen Dienstbemühungen von Nazi-Spezialisten Prof. Dr. Wippermann könnte man unter Umständen vorstellen, dass die Angeklagte zur eine Braune Ecke gehören könnte. Damit die Angeklagte ist verdächtigt an diese "Schweigende Mehrheit" der Deutschen anzugehören, die unter Umständen sehr gefährlich sein könnte. Außerdem die Angeklagte die erhebliche gesundheitliche Schaden für TribunalsmigliedIn Frau Schreinemakers, die sich auf „erhöhte Puls“ in Beisein der Millionen Zuschauer (sprich: Zeugen) beschwerte, welche mit Darlegungen der Angeklagte verursachen könnte. Das Tribunal hat sich selbstverständlich bei dieser öffentlichen Sitzung herzlich bedankt bei den besonders Systempersonen wie BundesverdienstkreuzträgerIn Frau Alice Schwarzer und die sich nicht namentlich genannt gewünschten Mitarbeiter des "Zentralrates Nichtdeutschen in Deutschland", sowie allen Bürger und BürgerInen, die nun noch ein Beweis dafür bekommen, dass im Geiste der ZDF "mit der Linken sieht man besser".

Das Urteil:

In Namen aller Gutmenschen das Tribunal verkündigt folgendes Urteil: Zu den bereits bekannten Maßnahmen, die man unter Unständen nicht unbedingt freundlicher Natur bei Manchen angesehen könnte, unser echt fröhlich-freundliches Tribunal beendet das Gespräch mit der Angeklagte und dringend empfehlt allen öffentlich-rechtlichen und anderen Medien unser guten Beispiel zu folgen: zum Wohl des Volkes und Demokratie in unserem Staat. Die Betsrafung erfolgt nach nicht in Kraft getretens Gesetzes gemäß geplanten
§ PC-53891/PDS-243XL des StGB, die Angeklagte vorübergehend bleibt am freien Fuß.
Die Kosten des Verfahrens trägen freudlicherweise unsere Sponsoren: Innenministerium und Justizministerium, denn sie durch die Steuerzahler gut gesponsort sind.
Dieses Urteil ist nicht anfechtbar ist, solange keine Systemänderungen erfolgen.


Das Protokoll Studio Kerner

Begründung:

Da momentan auch unsere Wortpolizei und sonstigen Anstalten für totale politisch-korrekte Umerziehung befinden sich gerade in Aufbau, es ist leider nicht möglich auch in Rahmen der Terroristenbekämpfung, die Taten der Angeklagten dem entprechend zu qualifizieren, bleibt unser Tribunal, nach wie vor auf Medialen Level der interaktiven Wirkung.

Versteckte Belehrung:

"Und Ihr, sowieso Angsthasen der Intellektuellen, sollt ihr Maul nach wie vor halten. Wer weist ob bei unserer nächsten Sitzung nach unserer freundlichen Einladung vielleicht Ihr noch viel freundlicher behandelt werdet.

Gezeichnet: "Bundeszentrale für Politisch Korrekte Gesunde Bio-Denken in Angesicht der Klima- und Anderen Katastrophen" (kurz: BZPGBDA_KAKE) unterstützt durch "Bundesamt für Mediale Gerechtigkeit bzw. Notwendigen Lügen inkl. Manupulationen und Erhaltung des Sozial-politischen Weltfrieden" (kurz: BAGNLIMESPW) und "Die Wortpolizei", die keine Abkürzung bedarf um direkter zu wirken.

Ein Beispiel einer guten Zusammearbeit des ZDF Tribunals mit anderen Medien in Deutschland und juristischen Betrachtung dessen:

Übrigens: In juristischem Sinne eine Verbindung der Abbildung einer Person mit einem sichtbar deutlich großen Zuschrift, welche die Person in Verruf (z. B. mit Worten wie "Mörder", "Vergewaltiger", "Betrüger") bringt. Na ja, das kommt darauf an. Offiziell das Wort "Nazi" stellt dar keine Beleidigung, sondern Hinweis auf ein Zeitgeschehen (Urteilbegründung des BGH vom 12.03.2001). Das ist ein Grund dafür, dass jeder, der sich als Nazi selbst nennt, nicht dadurch sich stafbar macht. Das selbe gilt auch für Hackenkreuz oder die Bücher von Hitler, Rosenberg usw., die man privat benutzt.

Dennoch: wer aber dadurch eine Repressalie ausgesetz wird, darf sich klagen, falls er beweisen kann, dass dieses oder jenes ihm nicht betrifft. In der Praxis aber gilt ein Prinzip der Offenkundigkeit sobald in der gesellschaft das oder jenes als allgemein bekannt ist. In Deutschem Recht momentan Gerichte sind überbeschäftigt mit Streitereien über die Offenkundigkietsprinzip.Solange die Bewertung "NAZI-FALLE" hängt ab von Hauptwort bei dieser Konstruktion "NAZI" und nach dem Offenkundigkietsprinzip Nazi=MÖRDER Formell akzeptiert ist, die Sache wird koplizierter, als man denkt. Nach doppeltem Moral man kann nicht vorstellen bei diesem konkreten Bild+Wort Konstruktion eine Wechel: statt Eva Herman Bild ein Bild von einem deutlich erkennbaren israelischen Politiker. In dem Fall der Formell Nazi=MÖRDER wird zur Strafsache, in Stern Fall nur zur "Hinweis des Geschehens"

Gefälschte Zitat als "Beweis" für angeblichen Radikalismus von Eva Herman, welche zu Anlaß zum Hexenjagd wurde:

Meist gefälschte Zitat von Eva Herman - hier ist Original: nicht verkürzt, nicht angepasst und nicht aus Kontext ausgerissen: (Bitte auf Pfeil klicken)


Im Hintergrund hören Sie eine Sequenz aus Titelmelodie Krimiserie "Tatort" © Klaus Doldinger